Test: WD TV Play HD Streaming Player – Besser als der Vorgänger?

Der WD TV Live Media Player bietet mir seit mehreren Monaten gute Dienste. In diesem Artikel habe ich darüber berichtet. Nun bringt Western Digital die Neuauflage des beliebten Streamers heraus, den WD TV Play HD Media Streamer. Eigentlich hat der aktuelle Player alles, was ich brauche: Er streamt sämtliche Inhalte auf mein TV-Gerät, ist angenehm zu bedienen und wird häufig mit Updates versorgt. Dennoch machte mich WD TV Play neugierig.

Was muss die Box können?

Damit ich mit der Box zufireden bin, muss sie natürlich mindestens die gleichen Anforderungen erfüllen wie das Vorgängermodell: Die Formate mkv, xvid und auch avi müssen flüssig abgespielt werden können. Ebenso müssen Tonspuren wie Dolby Digital oder auch DTS verarbeitet werden können.

Installation / Einrichtung

Die Installation des WDTV Play gestaltet sich denkbar einfach. Das Gerät muss lediglich mit Strom versorgt und anschließend mit dem TV-Gerät verbunden werden, was wahlweise per HDMI oder Composite geschehen kann. Wer einen Digital-Receiver mit optischem Eingang hat, sollte den WD TV Play auch auf jeden Fall mit dem Verstärker verbinden, um in den Genuss von 5.1, etc. zu kommen. Nach dem Einschalten der Box startet direkt der Konfigurationsmanager, in dem man die gewünschte Sprache einstellen sowie den Zugriff auf das gewünschte WLAN vornehmen kann. Sobald eine Internetverbindung hergestellt werden konnte, sucht WD TV Play dann auch automatisch nach Updates.

Welche Daten werden unterstützt?

Alle Angaben laut Hersteller.

Video

AVI (Xvid, AVC, MPEG4, VC-1), MKV (h.264, x.264, AVC, MPEG4, VC-1), TS/TP/M2T/M2TS (MPEG4, AVC, VC-1), MP4/MOV (MPEG4, AVC), WMV9, FLV (AVC)

Foto

JPEG, GIF, TIF/TIFF, BMP, PNG

Audio

MP3, WAV/PCM/LPCM, WMA, AAC, FLAC, MKA, AIF/AIFF, OGG, Dolby TrueHD

Playlists

PLS, M3U, WPL, M3U8, XML, CUE

Untertitel

SRT, ASS, SSA, SUB, SMI, MKV (embedded sub)

Das Userinterface kann in folgenden Sprachen aufgerufen werden

Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Portugiesisch (Brasilien), Vereinfachtes Chinesisch, Traditionelles Chinesisch, Koreanisch, Japanisch, Russisch, Türkisch, Hebräisch, Arabisch, Polnisch, Tschechisch, Niederländisch, Schwedisch, Ungarisch

Bei den Formaten fällt sofort ins Auge, dass MPG, MPEG, MPEG1 und MPEG2 nicht mehr unterstützt werden. Dafür rücken bei der Playlist die Formate M3U8, XML und CUE nach.

Auch diesmal: Königsdisziplin MKV

WDTV Play HD Media Streamer - Vorne

WDTV Play HD Media Streamer – Vorne

Einer der Hauptgründe für die Anschaffung des WD TV Play ist mit Sicherheit das Bedürfnis, im Heimkino MKV-Dateien abspielen zu können. Dabei ist die reine Auskunft des Herstellers, dass das Gerät MKV abspielen kann, nicht unbedingt ausreichend. MKV ist ein Kontainerformat, welches mehrere Codecs in sich beherbergen kann. Sind diese schlecht verarbeitet, stößt die Box an ihre Grenzen.

Um es kurz zu machen: WD TV Play spielt ebenso wie sein Vorgänger alle getesteten MKV-Dateien ohne Probleme ab, selbst beim Streaming über das Heimnetzwerk und WLAN. Der Ton wurde sowohl in Dolby Digital als auch DTS und Stereo kristallklar ausgegeben. Selbst sehr große MKVs wurden in weniger als 30 Sekunden gebuffert und anschliessend abgespielt.

Grenzen von WD TV Play

Das Medienangebot des WD TV Play für den amerikanischen Markt ist ein Traum. Netflix, hulu plus und pandora sind nur einige der Premium-Dienste, mit denen die kleine Box umgehen kann. Die deutsche Version der Box kann nur mit einer sehr abgespeckten Version aufwarten, da Netflix und hulu plus in Deutschland aus rechtlichen Gründen ohne technische Spielereien nicht zu empfangen sind. Für Netflix und hulu bekommt der deutsche User die Apps von Bild.de und Media Markt – ein mehr als schwacher Ersatz. Könnte die Box mit den Mediatheken von ARD und ZDF auffahren, würde dieser Kritikpunkt sicherlich niedriger ausfallen. Allerdings muss man sich hier die Frage stellen, ob und inwiefern ARD und ZDF dort Steine in den Weg gelegt haben.

Probleme

Wie auch beim Vorgängermodell berichten einige Nutzer über das Zusammenspiel mit großen Festplatten ab 1,5 Terabyte. Zwar wurde dieser Fehler beim WDTV Live behoben, hat sich aber wohl in kleinerem Umfang wieder beim WD TV Play eingeschlichen. Man kann aber davon ausgehen, dass Western Digital das Problem in der Zukunft beheben wird. Die Auslieferung von Updates funktionierte in der Vergangenheit stets zuverlässig.

Nach Inbetriebnahme weigerte sich das Gerät vehement eine Verbindung zum Router aufzubauen. Erst das Abschalten des DNS-Relay im Backende des Routers ermöglichte die Kontaktaufnahme der beiden Geräte. Dieses Problem hatte ich auch beim WDTV Live, was aber aller Wahrscheinlichkeit nach eher dem Router anzulasten ist.

Besonders lästig ist jedoch das lange Einlesen der externen Festplatte. Bei einer externen Festplatte mit 2 Terabyte kann es schon einmal 5-10 Minuten dauern bis alle Inhalte eingelesen sind.

WDTV Play HD Media Streamer - Hinten

Die Rückseite des WD TV Play

Lieferumfang

Der Lieferumfang des WD TV Play umfasst die Box an sich, eine Fernbedienung inkl. Batterien, ein Composite-AV-Kabel, das Stromkabel und eine kleine Installatiosanleitung. Ein HDMI-Kabek für die Verbindung mit dem Fernseher ist NICHT im Lieferumfang enthalten. Dieses muss extra besorgt werden. Positiv hervorgehoben werden muss die Fernbedienung, deren Design in der neuen Ausgabe leicht schlanker ausfällt. Auch Reaktionszeit und Widerstand der Tasten sind besser als beim Vorgänger.

Fazit

Der HD Media Player WD TV Play ist ein Allrounder und konnte im Test positiv auffallen. Ebenso wie der Vorgänger WDTV Live spielt er mkv-Dateien ohne größere Mühen ab. Die Neuerungen halten sich jedoch in Grenzen. Die meisten Angebote sind auf den amerikanischen Markt zugeschnitten. Netflix, hulu und andere Dienste sind in Deutschland nicht nutzbar. Darüber hinaus fehlt komplett die Berücksichtigung der Mediatheken deutscher Sender. So sucht man nach den Inhalten von ARD und ZDF ebenso vergebens wie nach denen von arte oder dem WDR. Wer im Besitz eines WDTV Live ist, sollte sich die Anschaffung des WD TV Play zweimal überlegen, gerade auch daher, weil der WDTV Play noch mit kleinen Kinderkrankheiten zu kämpfen hat (manche Festplatten streiken). Auch der Verzicht auf USB 3.0 ist fragwürdig und wäre bei einer Neuauflage durchaus wünschenswert gewesen. Wer bisher keinen HD Media Streamer hat, kann ruhig zugreifen, sollte aber auch Preisvergleiche mit dem älteren Modell in Betracht ziehen.

Falls ihr noch Fragen oder Anmerkungen habt, freue ich mich auf eure Kommentare.

Von | 2017-03-09T19:26:09+00:00 27. Mai 2013|

Über den Autor:

Gründer und Autor von screenheroes. Mag gute Geschichten und entwickelt gerne für Wordpress.

15 Kommentare

  1. Jerome 4. Dezember 2013 um 19:52 Uhr - Antworten

    moin moin,
    du hast mich mit dem Bericht sehr neugierig auf den player gemacht.Vielen dank dafür. ;-)
    Die einzige Frage, die ich habe:
    Funktioniert das streaming von einem NAS auf den Player?

    • Marco 5. Dezember 2013 um 15:44 Uhr

      Hallo Jerome!

      Vielen Dank für deinen Kommentar.

      Bei mir läuft WD TV mit dem NAS, allerdings soll das keine Pauschalaussage sein. Denn jedes NAS kann mit jedem Router anders reagieren.

    • Jerome 5. Dezember 2013 um 16:53 Uhr

      Danke für die rückmeldung. Dann ist ja gut. Hatte in einigen berichten widersprüchliches gelesen und war mir unsicher. Aber dann ist der player ja eine gute Wahl. Vielen dank dafür

  2. Christian Frank 28. Dezember 2013 um 22:52 Uhr - Antworten

    Hallo. Ich habe mal eine Frage. Da ich dieses Gerät bei sämtlichen Suchanfragen angezeigt bekomme aber noch nichts darüber gelesen habe, unterstützt der WD TV DLNA? Also Empfang und Weitergabe an TV bzw. Sound Anlage

    • Marco 29. Dezember 2013 um 03:52 Uhr

      Hallo Christian. Der WD TV überträgt Filme, Musik und Bilder von einer externen Festplatte / USB-Stick auf dein TV Gerät. Über den optischen Ausgang ist natürlich auch die Verbindung mit deinem 5.1-Receiver möglich. Auch vom NAS aus werden alle Dateien einwandfrei gelesen und unterstützt.

      Frage beantwortet, oder habe ich etwas falsch verstanden?

    • Christian Frank 29. Dezember 2013 um 10:41 Uhr

      Sry. Leider nicht beantwortet. Ich habe vor mit meinem Android Gerät und der App „Cast to upnp/dlna“ Google Musik zu Streamen . Also die Box soll das „dlna Signal“ empfangen und an die Sound Anlage weitergeben so in etwa wie die meisten tv’s. Hoffe das ist einigermaßen verständlich.

    • Marco 30. Dezember 2013 um 13:51 Uhr

      Macht nix :) Ich kann mich an dieser Stelle leider nur auf Drittquellen berufen.
      Es scheint zu gehen. Schau dir einfach mal diesen Link an: http://www.android-user.de/Apps/Cast-To-UPnP-DLNA-for-GMusic-streamt-Google-Music-auf-SONOS-Boxen-oder-auf-das-XBMC-Mediacenter

      Falls dir das weiterhilft oder du eine andere Lösung findest, wäre ich dir über einen kurzen Hinweis sehr dankbar. :)

      Viel Erfolg!

  3. Savran 5. Januar 2014 um 23:35 Uhr - Antworten

    Hallo !

    Habe deinen Artikel gelesen und war begeistert von der „kleinen“ Box, habe diese gleich Bestellt !

    Habe jedoch nun ein Problem, ich kann keine Filme im Netzwerk streamen !

    Meine Konfig sieht so aus :
    Win7 Server mit mehreren HDD´s, darauf läuft Twonky 7.2 Media Server, mein DLNA TV greift einfach auf den Server zu.

    Nun wollte ich im anderen Zimmer das gleiche ohne gleich einen neuen TV zu kaufen, da kam mir die WD TV Play in den Sinn.

    Jedoch bekomme ich die gesagt die BOX nicht zum Streamen, laut Twonky Server wird die Box im Netzwerk erkannt, jedoch fehlt mir bei der WD TV Plus die Möglichkeit eine Verbindung zu Twonky ( Media Server ) auf zubauen.

    Hast du da eine Idee ???

    Gruß

    Savran

    • Marco 6. Januar 2014 um 11:51 Uhr

      Hallo Savran!

      Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich habe leider gerade nicht die Config vor Augen, da ich noch im Büro bin. Wenn ich heute Abend vor dem TV sitze, schaue ich mal nach und melde mich dann wieder. Möchte nun aus dem Bauch heraus keine falsche Auskunft geben.

      Bis später :)

    • Giorgio_Dagostini 21. Januar 2014 um 15:52 Uhr

      Das streamen vom PC scheint wohl nicht zu klappen mit dem WD TV + ?

      Habe es auch versucht, jedoch ohne großen Erfolg, sehr frustrierend, zumal es laut Hersteller funktionieren soll, doch das einfache Streaming klappt auch bei mir ned.

      Gigi

    • Marco 22. Januar 2014 um 10:40 Uhr

      Hallo Gigi,

      das Streamen vom PC funktioniert sowohl mit dem WD TV Live als auch mit dem WD TV Play. Hast du auf beiden Geräten (PC und Streamer) die gleiche Heimnetzgruppe eingerichtet?

      Mein WD TV erkennt den PC und ich kann von den freigegebenen Ordnern streamen.

      Es funktioniert definitiv. Hast du vielleicht irgendwas im Router falsch konfiguriert?

    • Giorgio_Dagostini 27. Januar 2014 um 00:14 Uhr

      Hi, japp das war der Fehler, der Router wollte nicht wie ich will !

      Mir ist jedoch aufgefallen das manche Tonspuren bei MKV´s nicht funktionieren, explizit HD-DTS Ton wird nicht abgespielt !

      Ist das Normal ?

      Gibt es da eine Lösung, so das ich die MKV´s doch schauen kann ( mit Ton ) ?

      Gruß

      Gigi

    • Marco 27. Januar 2014 um 15:19 Uhr

      Hallo Gigi,

      das Problem scheint laut Forum von Western Digital gelöst zu sein.

      Schau mal hier: http://community.wd.com/t5/WD-TV-Play-Discussions/WD-solves-bitstream-of-DTS-HDMA-on-WD-TV-Play/td-p/543176

      Insbesondere dieser Abschnitt hier sollte für dich von Interesse sein:

      „DTS owns the licensing of both DTS & DTS-HD. So, if you bypass one then it will affect the licensing of the other.

      The problem your having is assuming that one has nothing to do with the other, but it is the DTS licensing that allows the DTS core to be extracted from DTS-HD and allow DTS-HD to be downmixed. DTS-HD is an extension of DTS, not separate from it.

      Under DTS licensing, it does not permit the bypass of their licensing to allow passthrough DTS-HD. And downmixing is required for optical and stereo ouputs. As I stated, DTS owns both technologies and it is under their conditions as to what WD has to adhere too.“

      Ich hoffe, das hilft? Freue mich auf dein Feedback :)

      Ansonsten: Hast du die neueste Firmware installiert? Das hat damals bei mir geholfen. Außerdem hat Western Digital vor einigen Wochen die Firmware v2 veröffentlicht, die extrem viele Fehler behoben und Features eingestreut hat.

    • m2sar 13. April 2014 um 11:14 Uhr

      Hallo, und was soll uns das aus dem Forum von WD sagen? Das DTS nicht über den Stereo und optischen Ausgang wiedergegeben werden kann? Also nur über den HDMI Ausgang?

    • Marco 13. April 2014 um 12:52 Uhr

      Hallo m2sar,

      das die Lizenz fehlt, wird DTS-HD über den optischen Ausgang nur als Stereo durchgereicht.

      Beantwortet das deine Frage?

Hinterlassen Sie einen Kommentar